Die 20 besten Drei Fragezeichen Folgen

Nach der positiven Resonanz meiner Auflistung der 10 schlechtesten Drei Fragezeichen Hörspiele hier nun auch eine persönliche Zusammenstellung der meiner Ansicht nach 20 besten Folgen der drei kultigen Junior-Detektive aus Rocky Beach! Viel Spaß!

Rezension aller Die Drei Fragezeichen Folgen:
Die Drei ??? – Folge 01-19
Die Drei ??? – Folge 20-39
Die Drei ??? – Folge 40-59
Die Drei ??? – Folge 60-79
Die Drei ??? – Folge 80-99
Die Drei ??? – Folge 100-119
Die Drei ??? – Folge 120-139
Die Drei ??? – Folge 140-159
Die Drei ??? – Folge 160-179

 

51X5VxkgYqLPlatz 1: (11) das Gespensterschloss DIE drei Fragezeichen-Folge, ach was, DAS Jugendhörspiel schlechthin. Die fantastisch inszenierten Handlungen im Inneren des Gruselschlosses von Stephen Terrill überschritten alles was ich mir als Kind in meinen kühnsten Träumen zusammenreimen konnte.
Egal mit welchem Fan man sich unterhält: Die beispiellose Verehrung einer Jugendbuchserie begann immer in der Kindheit, und beim „Gespensterschloss“ nahm sie häufig ihren Anfang. Der eigentlich so simple und doch derartig vielschichtige Verlauf des Falles sorgt bei jedem Fan bis zum Schluss für Begeisterung.
Vielleicht die einzige Folge der drei ??? die man sich tausendmal anhören kann, ohne dass der Zauber und die sensationelle Magie verloren geht.
Ich muss nun meine Niederschrift beenden; die Blumen auf dem Altar, den ich vor der originalverpackten Kassette von „das Gespensterschloss“ errichtet habe, brauchen dringend neues Wasser!

 

die-drei-fragezeichen-folge-125-feuermondPlatz 2: (125) Feuermond Die definitiv beste „Dreifachfolge“ die es über die drei Detektive gibt und wohl auch je geben wird. Ein weiteres Mal war das Europa-Team in der Lage eine atmosphärisch anmutige Folge auf höchstem Niveau zu erschaffen. Natürlich sitzt bei einer überbordenden, ausschweifenden Länge von dreieinhalb Stunden nicht jeder Moment und jeder Dialog, doch im Gegensatz zu den anderen Dreiteilern verfolgt „Feuermond“ eine schnurgerade, zielgerichtete Handlung ohne jegliche Nebenkriegsschauplätze; trotz diverser Ruhephasen drückt es den Spannungsbogen nie ins Mittelmaß. Jede Szene, jede einzelne Sequenz fügt sich problemlos wie ein Puzzle zu einem großen Ganzen zusammen.
„Feuermond“ lebt von spektakulären, vorzüglichen Momenten: Den rührenden Jaccard-Briefen, dem lange erwarteten Wiedersehen mit Brittany, der herbei gefieberten Verhaftung von Hugenay, dem höchst unterhaltsamen Aufenthalt auf dem Campingplatz, bis zur stimmungsvollen Lasershow mit Stromausfall und dem granatenmäßigen Showdown auf der Insel mit einer höchst überraschenden Lösung des Falles. Vergleichbar mit den Gemälden des großen Jaccard: Ein absolutes Meisterwerk!

 

416k2AMb9OLPlatz 3: (86) Nach in Angst „Nachts im Museum“, ohne Ben Stiller, aber frisch zubereitet und fröhlich garniert auf „Drei ???“-Art. Die drei Detektive, ein tapsiger Museumsdirektor, Morton und fünf undurchsichtige Gangster in einer lauen Nacht im Museum, auf der Jagd nach dem Diamanten: Ein atemberaubendes, spannungsgeladenes Spektakel ohne jegliche Schnörkel. Autor André Marx versteht es perfekt eine fantastische Episode zu erschaffen, und das obwohl er auf sämtliche Geister, Verfolgungsjagden, Telefonlawinen und vor allem Kulissen verzichtet: Ein Löwenanteil der Folge findet im nicht näher beschriebenen Sicherheitsbüro des Museums statt, sie besteht fast bis zur Gänze aus Dialogen. Doch auch ohne einen Griff in die übliche Drei ???-Trickkiste ein Diamant!

 

51m9u7db59LPlatz 4: (76) Stimmen aus dem Nichts „Stimmen aus dem Nichts“ ist für mich gewissermaßen das Ende der Unschuld in der Serie der drei Fragezeichen. Verlor sich die Reihe kurz zuvor noch in undurchsichtigen Firlefanz über Automarder, Seglerinnen, Flugzeugteile, Schmiergeld oder Schattenmänner, schaltet diese Folge mehr als zehn Level höher. Ein außergewöhnliches aber definitiv nicht realitätsfernes Verbrechen an einer alten Dame (phänomenal gesprochen von Katharina Brauren), das fesselt und gleichermaßen schockiert.
Dazu gibt es tiefe Einblicke in Bobs Seele, ohnehin mein Lieblings-Detektiv aus dem Trio. Die Stimmung der gesamten Folge, selbst nach der Aufklärung des Falles, ist düster, trist, bisweilen gar deprimierend und steht damit in einem perplex unwirklichen Kontrast zu den übrigen „Sonnenscheinfolgen“. Die gruseligen Verbalattacken der toten Schwester aus dem Jenseits, die beklemmenden Szenen in der Praxis, das Haus aus dem Hitchcock-Film „Psycho“, die regnerische Atmosphäre, der Schuss im großen Finale auf Justus: Durch großartige Sprecherleistungen und eine brillante Großtat des gesamten Hörspielteams treibt es jede Sekunde, jeden Dialog bis ins Mark des Hörers.
Bis die Szenerie am Ende von dem wohl lustigsten Moment in der Geschichte der drei Detektive wie eine Seifenblase im Wind zum Platzen gebracht wird: Ach du scheiße, ich verlier‘ mein Gebiss!

 

51DqHHgHLKLPlatz 5: (1) der Super-Papagei Was für eine fantastische Idee sprechende Vögel zum Schlüssel eines Falls zu machen! Die drei Fragezeichen und der Super-Papagei beinhaltet von Anfang bis zum Ende sämtliche Charakteristika, die man noch über dreißig Jahre später an jeder Folge dieser Serie zu lieben lernt: Undurchsichtige Figuren, geheimnisvolle Rätselverse, spannende Schatzsuchen, schrecklich schöne Gruselmomente und typischen (selbst)ironischen Humor. Dies macht die erste Ausgabe der Hörspielserie gewissermaßen zu einer Gesamtheit der Serie in nur einer einzigen Folge.
Und so stellt sich der Super-Papagei als eine Folge dar, die man trotz der vielen kleinen Fehler (Justus‘ Mutter, Blacky krächzt schon zu Beginn in der Zentrale, Anruf von Hitchcock trotz fehlender Telefonkabel) einfach lieben muss!

 

518xcU5BnXLPlatz 6: (105) der Nebelberg Wenn die Spannung knistert, Erzählungen ohne große Fantasie zu greifbaren Bildern werden, wenn die Nebelschwaden durch die Stereoboxen in den Raum wabern und sich die düstere Szenerie in den Rocky Mountains zu einem bedrückenden Szenario entwickelt weiß man, dass das Europa-Team einen erstklassigen Job gemacht hat und aus einer eher durchschnittlichen Buchvorlage ein fantastisches Hörspiel entwickelte.
Bobs Tagebucheinträge, das Phantom auf dem Berg, das verlassene Haus am See: Eine einwandfreie Kulisse für eine außergewöhnliche Episode der drei Detektive. Eine Vielzahl alt bewährter Motive aus der Jugendbuchserie tauchen auf (z.B. geisterhafte Erscheinung, verstecktes Gold) ohne jedoch verbraucht zu wirken. Auch wenn die Handlung einige Schwächen aufweist und der Verlauf einen massiven Logikfehler enthält (wie schafft es Mr. Forkner die drei Detektive in seinen Roman einzubauen, obwohl er das Trio erst am Abend seiner Entführung kennen lernt?); Man mag es ohne jegliches Murren verzeihen.

 

51rqwtYkKmLPlatz 7: (17) die gefährliche Erbschaft Die Historie der drei Fragezeichen ist gespickt mit diversen Rätseltexten und Schatzsuchereien. Diese Folge ist nicht nur Anfang, sondern bereits Höhepunkt der jahrzehntelang andauernden Jagden nach verstecktem Vermögen. Unsere drei Lieblingsdetektive arbeiten sich durch den Fall wie durch ein besonders anspruchsvolles Kuchenrezept: Jeder einzelne Satz des öffentlichen Testaments wird abgearbeitet und mit äußerst aufregenden Situationen und lebendigen Charakteren verziert.
Alles in allem wirkt die Folge selbst nach fast dreißig Jahren noch so prickelnd wie eine frisch geöffnete Mineralwasserflasche.

 

51KQNP1VuTLPlatz 8: (2) der Phantomsee Bereits in Hörspielfolge 2 wird mit „Phantom Loch“ und der mysteriösen Geisterstadt Powder Gulch jegliche geheimnisumwobene Atmosphäre späterer Episoden vorweg genommen. Das ein oder andere mal schleicht sich der Fehlerteufel ein, Justus schwingt wie immer das Zepter der unangefochtenen Einzelentscheidungen, mehr als nur einmal will man als Hörer durch die Stereoanlage greifen und den drei für Leichtgläubigkeit und naive Schlussfolgerungen die Ohren langziehen. Ja, was macht eigentlich die Magie der frühen Folgen aus? Die für eine Jugendserie fast schon unverschämt hohe Komplexität, die beinahe unmenschlich einfallsreichen Ortschaften, Personen und Situationen, der kaum zu bändigende Faktor an Grusel und Spannung. „Der Phantomsee“ als absolutes Paradebeispiel an auf Kassette gespieltes Genie.

 

51IZtZMOzTLPlatz 9: (89) Tödliche Spur Mit dem bezaubernden Chauffeur Morton rückt in dieser Folge endlich einer der großartigsten DDF-Charaktere in den Vordergrund. Die Rätsel und Geheimnisse um ein verjährtes Verbrechen auf der anderen Seite des Atlantiks, die Spurensuche und schrittweise Aufspürung Mortons sowie die beinahe schon paranoide Jagd nach dem Schatten „Glatzkopf“ McDonnell sind bester Stoff für sämtliche Fans der drei Detektive. Vom tragischen Beginn bis zum überraschenden Ende ist diese Folge ein Musterbeispiel dafür, wie man die Spannung durchgehend hoch halten und damit Ohren und Herzen sämtlicher Zuhörer gewinnen kann.

 

51TMprJmqVLPlatz 10: (19) der Teufelsberg Das monotone Dröhnen des Teufelsberges hämmert sich in die Ohrmuscheln der gesamten Zuhörerschaft, die gebannt auf die Lösung des Falls hin fiebert. Der Stimmung in den unheimlichen unterirdischen Gängen bedarf es keinerlei Methoden aus der altbewährten Europa-Sound-Trickkiste um unheimlich zu sein. Das Rätsel um den seit hundert Jahren verschollenen El Diablo steigert sich zu einem beinahe magischem detektivischen Fieber, das jeden infiziert, der sich in Hörweite dieser außergewöhnlichen Folge begibt.
Ohne großen Aufwand wird ein Folge kreiert, die sich selbst aus dem qualitativ so hochwertigen Feld der ersten Folgen problemlos heraushebt. Trotz allzu abruptem Ende ist die Jagd nach El Diablo und den markerschütternden Tönen im Berg ein absolutes Muster an Spannung und einzigartiger Faszination. Die Folge auf den Spuren von El Diablo im Tal der Wehklagen ist aber auch der letzte echte Geniestreich der „alten“ drei ???.

 

51ND6DNOmwLPlatz 11: (73) Poltergeist Ich hatte stets ein Faible für die Gruselfraktion der Drei-???-Fälle, doch auch ganz objektiv gesehen wurde hier alles richtig gemacht. Geniale Nebencharaktere (zum kugeln: der oscarreife Auftritt der eigenwillige Eleonor Madigan) bescheren der ansonsten düsteren und gruseligen Handlung riesengroße Farbkleckse und geschickt eingebaute Atempausen halten die paranormalen Vorgänge in Lydia Cartiers Haus auf einem glaubwürdigen Level.
Doch in den Olymp der besten Folgen kommt dieser Fall ausschließlich wegen der letzten zehn Minuten: Dem mit Abstand geschicktesten und überraschendsten Ende das diese Serie je erlebte. Eine überaus natürliche Auflösung der Spukgeschichte und ein nicht zu erwartendes Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Erstklassig!

 

513oYKNBlNLPlatz 12: (6) der sprechende Totenkopf „Wer spricht denn da? Mathilda bist du’s?“ „Ich bin es, Sokrates!“ Einfach nur zum Weinen schön! „Da hättest du aus Versehen beinahe die Wahrheit gesagt als du gelogen hast!“ Peters ultimative Sternstunde im gesamten Katalog der drei Fragezeichen „Der Totenkopf hat Buh! gesagt, einfach Buh!“ Tante Mathilda mit ganz großem Kino. „Wenn es gefährlich wird schreie ich!“ Ein Relikt aus alter Zeit, als die drei Detektive noch nicht über moderne Kommunikationsmöglichkeiten wie Walkie Talkie, Smartphone, Anrufbeantworter oder gar Kreidezeichen verfügten.
Eine Folge die man, trotz teilweise begrenzt detektivischer Naivität einfach gern hat und die wie kaum eine andere den Geist der frühen Folgen verkörpert.

 

41dD1gDWOVLPlatz 13: (33) die bedrohte Ranch Eine weithin komplett unterschätzte Folge, die ich mir praktisch in Dauerschleife anhören könnte. Das liegt in erster Linie an dem wohl coolsten Nebencharakter der DDF-Historie: Mr. Baron. Seine Schimpftiraden gegen Patrick sind wohl eine der größten Sternstunden der Serie.
Obgleich es ein arger Zufall ist, dass tatsächlich als Außerirdische getarnte Verbrecher auftauchen, ausgerechnet nachdem Frau Baron über die Retter von Omega philosophiert; die Geschichte um die abgelegene Ranch ist zu keinem Zeitpunkt unglaubwürdig (so wie bei anderen SciFi-Folgen). Fakt ist: Meine Nackenhaare stellten sich wohl noch nie so stark auf wie bei der Sichtung des Ufos oder der fingierten Radiobotschaft aus dem All. Das allgegenwärtige Belagerungsszenario geht unter die Haut, die fein gezeichneten Figuren erledigen den Rest. Daumen hoch!

 

51pvbtbqCbLPlatz 14: (169) die Spur des Spielers Wieder am meckern oder jammern das die drei ??? jegliche Magie aus alten Tagen verloren haben? Hört euch einfach nur diese Folge an! „Und die Spur des Spielers“ zeigt, dass die Serie seit 1979 nichts von seiner Energie und dem ursprünglichen Charme verloren und noch immer geniale Momente in der Hinterhand hat. Den größten Pluspunkt verdient sich Autor André Marx, der an seine alten Autorenleistungen anknüpft und mit dieser Folge ein höchst anspruchsvolles, bis zum Ende spektakuläres Highlight erschaffen hat.

 

51m9ewYZJsLPlatz 15: (131) Haus des Schreckens Eigentlich krankt „Haus des Schreckens“ zu Beginn an vielen Mängeln: Der einleitende Dialog zwischen Justus und Bob beendet umgehend jegliche Spekulationen und die Vielzahl der versammelten Personen sorgt beim geneigten Zuhörer für Kopfzerbrechen. Doch dieses klingt alsbald ab: Die Kulisse, das „Marriott House“ (eine Verneigung vor dem real existierenden „Winchester Mansion“), die mysteriösen Geschehnisse und die Geistererscheinungen, die ohne wirklich fassbaren Geist realistisch wie nie sind, sorgen für Gänsehautfeeling à la Gespensterschloss.

 

51SUOdxXGELPlatz 16: (3) der Karpatenhund Die Jagd nach dem Karpatenhund in einer Wohnanlage voller undurchsichtiger Bewohner lebt von der Summe seiner Einzelteile. Die handelnden Personen bringen durch ihre höchst diverse Charakteristika riesengroße Farbtupfer in die Folge und zeichnen damit gleichzeitig ein mannigfaltiges Täterprofil. Zum brüllen komisch: Die Blitze in der Wohnung, herbeigeführt durch den liebenswürdigen Mandala-Fetischisten Sonny Elmquist.

 

51alM4IMgaLPlatz 17: (75) Spur des Raben Eine spannungsgeladene, actionreiche Folge voller außergewöhnlicher Höhepunkte. Ein ums andere Mal jagen die drei Detektive dem maskierten Dieb über die Dächer von Los Angeles hinterher, immer wieder wird die aufgepumpte Atmosphäre auf die Spitze getrieben. Das dazwischen liegende Rätsel des Raben dient weniger als Puzzleteil der Geschichte, sondern als geschickt eingeschobene Atempause. Kurzum: Ein einfallsreicher, großartig inszenierter Fall, der seine Power auch nach mehrmaligem Anhören nicht verliert.

 

51QCxNv8LaLPlatz 18: (136) das versunkene Dorf Ein düsterer, künstlicher See und eine dunkle Kleinstadt, umwoben von einer mysteriösen Aura – ein waschechtes Déjà-vu Erlebnis für jeden Fan der Serie. Trotz diverser Elemente aus vergangenen Fällen wirkt das Geschehen durch die ungewöhnliche Geschichte um ein Jahrzehnte zurück liegendes Verbrechen zu keinem Zeitpunkt verstaubt. Es handelt sich vielmehr um ein Gesamtkonstrukt über Schuld und Sühne, Gerechtigkeit und das Versagen einer Gemeinschaft. Große Klasse!

 

8140MNiQr3L._SL1429_Platz 19: (9) und die rätselhaften Bilder Zum wiederholten Male stehen Kunstwerke bei einem Fall der drei Detektive im Vordergrund, doch deshalb ist diese Episode noch lange nicht verstaubt. Das liegt neben der diesmal eher unaufgeregten Suche nach den versteckten Bildern an den großartigen und einfallsreichen Charakteren, von Skinny in Höchstform über die Gräfin bis zu dem coolen De Groot. Die Aktionen sind aufgekratzt, die Dialoge äußerst unterhaltsam. Die in altbewährter Manier souveräne Auflösung ist höchst überraschend und bringt diese lebhafte Folge zu einem wohlverdienten Ende.

 

81stQ3er3FL._SL1429_Platz 20: (27) und der magische Kreis Nach dem zwielichtigen Zwölferkreis aus der „singenden Schlange“ wird hier noch einer drauf gesetzt: Mit der ausgezeichneten Madeleine Bainbridge wird statt eines Betrügers eine waschechte Hexe an die Spitze eines geheimen Kultes gesetzt. Doch der Okkultismus ist nur eines von vielen Themen die in diesem Fall aneinandergereiht werden: Unterschiedliche, zunächst leicht verwirrende Handlungsstränge werden aneinander gesetzt und zum Schluss souverän und logisch aufgeklärt. Sowohl die Stimmung als auch die Sprecher sind gewohnt stark und verleihen dem ohnehin schon starken Fall eine zusätzliche Duftnote. Alles in allem ein fantasievoller, herrlich abgedrehter Spaß für die ganze Zuhörerschar.

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Die 20 besten Drei Fragezeichen Folgen

  1. Schöne Liste mit detaillierten Beschreibungen. Hebe ich sehr gerne gelesen.

    Arg gewundert habe ich mich aber über „Nacht in Angst“ auf Platz 3. Die Folge hat meines Erachtens nicht so viel zu bieten.
    „Haus des Schreckens“ und „Das leere Grab“ sind, ehrlich gesagt, auch nicht so meins.

    Mir fehlen dagegen „Der Höhlenmensch“ (Mein Liebling: Frank di Stefano kommt ganz dicht hinter Charles Barron), „Der magische Kreis“ (Tolles Setting mit Hexenkult und viele zwielichte Charaktere),“Die Spur des Raben“ (Finde ich superspannend) und „Rätselhafte Bilder“ (Schöner Klassiker mit Skinny und dem coolen de Groot).
    Aber im Grunde genommen kann man hier fast alle der ersten 40 Folgen aufführen (Große Ausnahme: Der Super-Wal) und hätte immer gute Argument.

    Vielen Dank für das Erstellen deiner Liste. War schön zu Lesen.

    Gefällt 1 Person

  2. Tolle Auflistung. Mir fehlt hier ganz klar die Folge 100: Toteninsel. 125 finde ich auch absolut berechtigt. 101 Hexenhandy ist leider auch nicht dabei. Ebenso Erbe des Meisterdiebs 103 fehlt mir leider hier drin.
    Aber über die Geschmäcker lässt sich ja bekanntlich streiten.

    Schau doch auch mal bei uns vorbei. Wir haben auch einige Sachn zu den drei Fragezeichen an Bord, wie zum Beispiel „Das Kabinett des Zauberers“ https://tester-team.de/2016/06/18/die-drei-das-kabinett-des-zauberers/

    Liebe Grüße

    Clemens

    Gefällt mir

  3. Eine sehr schöne Liste.
    Ich kann mit fast allen Kommentaen übereinstimmen!!!

    Von den neuen Folgen sind vielleicht keine darunter, weil diese künstlich in die Länge gezogen sind. 1h10min statt 45min verdirbt oft den Spass am Hören. Man muss nicht alles 100x erklären, wenn es die Regie des Hörspiels hergibt. Daher: Frau H.K.: Stop! Nichstdestotrotz danke für die tollen Folgen zu Beginn, aber now: Get To The Point!

    Gefällt mir

  4. Gute, anschauliche Liste mit spannenden Folgen. Bei der Folge 169 stimme ich absolut mit dir überein. Ich denke auch, dass viele der neueren Folgen an die alten Klassiker herankommen. Manche finde ich sogar noch besser.
    Ich betreibe einen Blog über die drei Fragezeichen und ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbeischauen würdet!
    http://dreifragezeichen.ch

    Gefällt mir

  5. Tolle Liste, sehr gut geschrieben. Mit vielen Platzierungen stimme ich überein bzw. höre bei der ein oder anderen Folge jetzt nochmal genauer hin.
    Nur beim Karpatenhund gebe ich OmarS Recht: gehört viel weiter nach oben, ist atmosphärisch ähnlich dicht wie das Gespensterschloss, zwar weniger Grusel, aber mehr Krimi/Thriller – ein richtiger Hitchcock.

    Mach weiter so, freu mich auf die nächste Liste 😋

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s