Die Drei ??? – Folge 60-79

Folge 60 – Dopingmixer
Eine Folge über Dopingmissbrauch bei Jugendlichen wäre stets topaktuell und könnte locker einen Dreifach-Fall füllen. Leider blieben hier nur 45 Minuten. Die Folge wurde so kaputt gekürzt, dass ein gewisser Mr. Bannister zweimal genannt und zum Schluss als Verbrechen überführt wird, obwohl er noch gar nicht aufgetaucht ist. So entsteht eine mehr als lückenhafte Geschichte, die so keinen Sinn macht. Vielleicht sollte ich mich doch einmal überwinden und das Buch lesen.
2
(2/5 Fragezeichen)

 

Folge 61 – Rache des Tigers
Meisterhafte Kunstdiebe, fiese Vandalen, skurrile Handlanger oder gemeine Ganoven – alles schon mal dagewesen. Doch in dieser Folge entdecken unsere drei Lieblingsdetektive einen neuen Verbrechertypus: Den politisch wirren Öko-Kettenraucher.
Auch wenn ein Großteil der Handlung durchaus gut inszeniert ist: Die Luft ist schon von Anfang an raus. Relativ schnell wird klar, dass der alternative Fred Hall von der Bürgerinitiative genauso Dreck am Stecken hat wie sein kapitalistischer Wiedersacher Mitchell Milton. Bis zum Schluss bleibt dies auch so stehen, was der Spannung und Attraktivität der Folge nicht gerade förderlich ist.
2,5
(2,5/Fragezeichen)

 

Folge 62 – Spuk im Hotel
Der Fall um das imposante Hotel Old Star und seine eigentümliche Besitzerin kommt an einigen Stellen etwas altbacken daher. Doch abseits der konservativen Fassade gibt es einiges zu entdecken: Peter schlüpft als neureicher Yuppie in die Rolle seines Lebens, die allgegenwärtigen Attacken des großen Unbekannten gehen unter die Haut und auch die Recherche um das Hotel sind hochspannend. Durch den übersichtlichen Kreis an Verdächtigen bleibt das Geschehen überschaubar und auch die Aufklärung ist überaus unterhaltsam.
3
(3/5 Fragezeichen)

 

516KAOcUVXL
Ein äußerst abstruses Machwerk: …und die Fußball-Gangster

Folge 63 – Fußball-Gangster
Nach der Fußball-Weltmeisterschaft in den USA zeitlich perfekt platziert gestaltet sich „Fußball-Gangster“ als eine Folge, die jämmerlich zwischen zickenden Freundinnen, feuerspeienden Drachen, herrlich lächerlichen Alliterationen, Roberto Baggio und selbst erwärmendem Gemüseragout aus Dosen absäuft.
Sportfolgen zählten noch nie zu den Stärken der Drei ???, doch diese setzt allem die Krone auf. Justus Cousin Jimboy, dessen Synchronstimme sich anhört wie „Live aus der Kiefer-Heilanstalt“ wird von einem rücksichtslosen Konzern unter Vertrag genommen. Der Firmengedanke: Böse Fouls hinter dem Schiedsrichter als außergewöhnlich kreative Maßnahme zur Einblendung von TV-Werbung. Alleine das zeigt, dass die feinen Herren nun WIRKLICH keine Ahnung von Fußball haben.
Auch der zweite Handlungsstrang um einen mysteriösen Briefbombenbastler (hui ein Stabreim) gibt Rätsel auf: Warum dieser Tony ausgerechnet den drei Fragezeichen Bomben ins Haus schickt, nur weil sein Vater einst Fußball-Gangstern auf den Leim ging, ist auch nach Ende des Abspanns nicht ersichtlich.
1
(1/5 Fragezeichen)

 

Folge 64 – Geisterstadt
Ein richtig fieser Etikettenschwindel: Denn die namensgebende Geisterstadt taucht hier nur am Rande auf und vermittelt einen völlig falschen Eindruck des Falls. Doch auch trotz dieses einleitenden Lausbubenstreichs kann man sich Fall 64 durchaus anhören. Der detektivische Außeneinsatz am Lake Tahoe ist herrlich unaufgeregt und dadurch stets zum Anhören geeignet. Nicht viel mehr, aber eben auch nicht weniger.
3,5
(3,5/5 Fragezeichen)

 

Folge 65 – Diamantenschmuggel
Der spannende Auftakt der „Europa-Tournee“ ist gleichzeitig auch deren unumstrittener Höhepunkt. Der unfreiwillige Schmuggeltrip durch England und Holland ist ein schnörkelloser und gleichzeitig stets interessanter Ohrenschmaus. Reich an Höhepunkten und doch sympathisch zielstrebig. Lebendige Charaktere wie der tollpatschige Detektiv Mr. Thomas und der phänomenale Alex Burlington geben dem Urlaubsauftakt eine zusätzliche Würze. Das große Finale im Tower of London mutet sogar ein wenig episch an.
4
(4/5 Fragezeichen)

 

Folge 66 – und die Schattenmänner
Eine Folge die leider nicht nur an den Kleinigkeiten, sonder an auch einem höchst merkwürdigen Plot scheitert. Zur Kurzfassung: Justus wird der Rucksack geklaut, daher treffen sie sich an einer verlassenen Lagerhalle mit dem Journalisten Alberto, den sie verfolgen weil er sich „merkwürdig“ verhält. Justus wird entführt, ebenso wie die Tagediebin Franca. Gemeinsam entdecken sie komische Fotos, essen mit der Nervensäge Alexandra dazwischen ein paar Spagetti und überführen schließlich eine ganze Diebesbande. Es ist wohl logisch, dass das ganze herrlich unlogisch ist, oder?
Auch der unglückselige Alberto wirft viele Fragen auf, bei seiner Verhaftung ist fast Mitleid angesagt. Wenn jeder Fotograph verhaftet werden würde, der Fotos inszeniert wäre die gesamte Zunft wohl bald ausgestorben. Und wenn jeder Italiener mit Bandenverbindungen verhaftet werden würde, wäre wohl halb Apulien leer.
2
(2/5 Fragezeichen)

 

Folge 67 – Das Geheimnis der Särge
Der unbedarfte Aufenthalt der drei Detektive im deutschsprachigen Raum (Schwaben, Bayern, Österreich) ist leider der Tiefpunkt des gesamten Europa-Quartetts. Ähnlich wie bei dem Vorgänger will auch hier der Handlungsstrang keinen rechten Sinn ergeben. Dazu geben sich mit dem extravaganten Bruder Rafael, der motzenden Wirtin aus dem Gasthaus und der unfreiwillig komischen Höhlen“frau“ mysteriöse Karnevalsfiguren die Klinke in die Hand.
Spätestens als Alexandra bei der Autofahrt vom x-ten Gacker-Anfall, gepaart mit gefährlichem detektivischen Halbwissen befallen wird, wünscht man sich die drei Detektive hätten spätestens in London wieder die Biege gemacht.
1,5
(1,5/5 Fragezeichen)


Folge 68 – Der Schatz im Bergsee

Wrackteile? Schmuggel? Geldschatz? Oder doch ein knallharter Kampf um Markanteile zweier Flugzeugriesen? Das große Finale des Europa-Quartetts verspricht reichlich Action und spannungsgeladene Sequenzen in den malerischen Schweizer Alpen. Einzig und allein die Logik bleibt ein wenig auf der Strecke. Die Hörspielversion der Episode verstrickt sich in unzählige Theorien, Szenarien und Erklärungsversuche, kein Wunder, dass am Ende kaum einer den Durchblick behält. Spaß macht die Folge jedoch allemal.
3
(3/5 Fragezeichen)

 

Folge 69 – Späte Rache
Auf einen dramatischen Beginn mit einer Entführung, die unter die Haut geht, folgt erst einmal einige Zeit Leerlauf. Die neuen, psychologisch angehauchten Ermittlungsmethoden der nunmehr nur noch zwei Detektive sind überaus interessant und auch das große Finale weiß zu unterhalten.
Besser wäre es natürlich gewesen einen Entführer zu konstruieren, der bereits in der Historie der drei ??? aufgetaucht ist. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Comeback von de Groot, diesmal allerdings nicht in detektivischen Absichten.
3,5
(3,5/5 Fragezeichen)

 

Folge 70 – Schüsse aus dem Dunkel
Das Modebusiness gestaltet sich als durchaus interessantes Neuland für die drei Detektive. Die Recherchen unter dem „Modevolk“ machen außerordentlich Spaß, Justus Liebesaffäre mit dem Laufsteg ist zum kugeln, die Einbringung der wirtschaftlichen Komponente der Sally Sampson AG zumindest ansprechend. Doch spätestens mit dem Eintreffen auf San Miguel Island und der Aufdeckung vieler verschiedener homoerotischer Beziehungen ersäuft die Folge in ihrem eigenen Prosecco.
2,5
(2,5/5 Fragezeichen)

 

Folge 71 – Die verschwundene Seglerin
Für mich die absolute Verdinglichung einer sinnlosen, langweiligen Folge. Hand aufs Herz: Während der fast 65 Minuten Spielzeit passiert außer einer althergebrachten Verfolgungsjagd mit fast fatalem Ausgang so gut wie nichts. Weder das Verschwinden noch das überraschende Auftauchen von Irma, der Seglerin/Schwimmerin kratzt den Hörer im Geringsten. Als Tante Mathilde gen Ende des Hörspiels den Spiegel zur Sprache bringt, der die ganze Handlung erst ins Rollen brachte, antwortet Justus lapidar: Nichts weiter. Besser kann man die dazwischen liegende Geschichte kaum umschreiben.
1,5
(1,5/5 Fragezeichen)

 

Folge 72 – Dreckiger Deal
Das Thema Drogen an Schulen ist brandheiß und Mr. King ein außergewöhnlich angenehmer Protagonist. Dummerweise nimmt sich der Fall nur gleich zu Beginn selbst den Wind aus den Segeln: Jeder der einigermaßen mit allen Sinnen ausgestattet ist, kann sich durch das einleitende Gespräch das dazugehörige Ende zusammenreimen. Dadurch tröpfelt das restliche Geschehen wie ein schlecht verschlossener Wasserhahn bis zum Ende vor sich hin. Tiefpunkt: Das doch relativ grenzdebile Hakuna Matata Rätsel.
2
(2/5 Fragezeichen)

 

51ND6DNOmwL
Verwirrung und viel Grusel – bis ein alter Bekannter auftaucht: Poltergeist

Folge 73- Poltergeist
Gruselfälle sind für jeden Fan der drei Detektive stets ein wahrer Leckerbissen. Auch hier wurde so gut wie alles richtig gemacht. Die Protagonisten sind große Klasse, die Handlung intensiviert sich nach anfänglich lockerem Beginn von Minute zu Minute und auch die Umsetzung des Europa-Teams ist hier mal wieder große Klasse.
In den engen Kreis der absoluten Topfolgen kommt diese aber ausschließlich wegen ihrer letzten 10 Minuten. Es ist die wohl überraschendste und geschickteste Auflösung, die diese Serie bis dahin erlebt hat. Aus einem Spukereignis wird ein weitaus andersartiges Verbrechen. Und am Ende winkt sogar ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten.
5
(5/5 Fragezeichen)

 

Folge 74 – Das brennende Schwert
Einmal mehr dient eine Erbschaft von Onkel Titus als Dosenöffner für einen höchst rasanten Fall. Und einmal mehr taucht bald eine zwielichtige Sekte auf, die den drei Detektiven das Leben schwer macht.
Trotz altbewährtem entwickelt diese Folge eine ganz eigene Handschrift mit spannenden Ermittlungen, dramatischen Szenen, lebhaften Charakteren und einem ausgetüftelten und überraschenden Ende. Die Episode ist wie das brennende Schwert selbst: Ein außergewöhnliches Prachtstück
4,5
(4,5/5 Fragezeichen)

 

Folge 75 – Die Spur des Raben
Eine spannungsgeladene, actionreiche Folge voller außergewöhnlicher Höhepunkte. Ein ums andere Mal jagen die drei Detektive dem maskierten Dieb über die Dächer von Los Angeles hinterher, immer wieder wird die aufgeladene Atmosphäre auf die Spitze getrieben. Das dazwischen liegende Rätsel des Raben dient weniger als Puzzleteil der Geschichte, sondern als geschickt eingeschobene Atempause. Kurzum: Eine völlig außergewöhnliche Folge, die ihre Power auch nach mehrmaligem Anhören nicht verliert.
4,5
(4,5/5 Fragezeichen)

 

51m9u7db59L
Dieser Fall fält komplett aus dem Kontext: die Stimmen aus dem Nichts

Folge 76 – Stimmen aus dem Nichts
Dieser Fall ist für mich gewissermaßen das Ende der Unschuld im Katalog der drei ???. Die Stimmung der Folge ist durch die Bank düster und unbehaglich, teilweise sogar depressiv. Damit steht der Fall in einem imposanten Kontrast zu den übrigen Sonnenscheinfolgen der drei Detektive.
Ein außergewöhnliches, aber nicht realitätsfernes Verbrechen an einer alten Dame rüttelt jeden Hörer auf, die Psychoattacken der toten Schwester aus dem Jenseits sind geradezu herzzerreißend dramatisch. Dazu gibt es tiefe Einblicke in Bobs Seele, ohnehin mein unangefochtenes Lieblingsfragezeichen. Bis am Ende die gesamte traurige Atmosphäre in dem wohl komischsten Moment der Geschichte der drei Detektive aufgelöst wird: Ach du Scheiße, ich verlier mein Gebiss!
5
(5/5 Fragezeichen)

 

Folge 77 – Pistenteufel
Dieser Fall ist ein rasanter Abfahrtslauf der Gefühle. Nach überaus entspannten Anfang mit Winterurlaubsfeeling steigt die Intensität von Unfall zu Unfall und erreicht zielgerichtet seinen Höhepunkt bei dem spektakulären Showdown an der Hütte. Zwar fehlt es der Folge im Angesichte unterschiedlichster Beziehungsdramen ein wenig an Tiefgang, allerdings tut dies der flotten Stimmung keinen Abbruch.
3,5
(3,5/5 Fragezeichen)

 

51seH4ndS8L
Ein wuchtiges Wiedersehen mit Justus‘ Vergangenheit: …und das leere Grab

Folge 78 – und das leere Grab
Justus, das unterkühlte, kalkulierende Riesenbaby und altkluge Jüngelchen aus vergangenen Tagen wird plötzlich zum Mensch, verliert alleine durch den Gedanken an ein mögliches Wiedersehen mit seinen Eltern jegliche Contenance. Die tiefen Einblicke in den Menschen Justus Jonas sind ergreifend und trotz der dramatischen Umstände dieser Folge zu keinem Zeitpunkt zu dick aufgetragen. Der Fan fiebert, hofft und bangt mit seinem Idol, fühlt mit als er die bittere Wahrheit erfährt; und atmet immerhin erleichtert auf als das enttarnte Ehepaar Dingfest gemacht wird. Ein kleiner Seufzer der Zufriedenheit im Venezuelanischen Regenwald.
4
(4/5 Fragezeichen)

 

Folge 79 – Im Bann des Voodoo
Diese Fall beschäftigt sich mit dem hochbrisanten Thema Voodoo-Zauber. Dieser wird allerdings nur oberflächlich angeschnitten, was dem Charakter der Folge am Ende eher sogar hilft. Garniert wird die Handlung von lebhaften Charakteren, allen voran den drei „falschen“ Wetboys und ihrer bösartigen Visagistin. Die beiden großen Teile, die Attacken auf den Musikproduzenten und die Betrugsvorwürfe gegen die Rapgruppe, hangeln sich gegenseitig auf der „Dramaturgie-Leiter“ nach oben und werden im Finale solide mit einander verbunden.
4
(4/5 Fragezeichen)

 

 

Rezension aller Die Drei Fragezeichen Folgen:
Die Drei ??? – Folge 01-19
Die Drei ??? – Folge 20-39
Die Drei ??? – Folge 40-59
Die Drei ??? – Folge 60-79
Die Drei ??? – Folge 80-99
Die Drei ??? – Folge 100-119
Die Drei ??? – Folge 120-139
Die Drei ??? – Folge 140-159
Die Drei ??? – Folge 160-179

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s